New PDF release: Dynamik von Schadstoffen — Umweltmodellierung mit CemoS:

By Dr. Stefan Trapp, Prof. Dr. Michael Matthies (auth.)

ISBN-10: 364279775X

ISBN-13: 9783642797750

ISBN-10: 3642797768

ISBN-13: 9783642797767

Das Buch wendet sich an alle, die Interesse an dem immer wichtiger werdenden Gebiet der Schadstoffausbreitung in der Umwelt haben. Der didaktisch intestine aufbereitete textual content erleichtert den schnellen Einstieg ohne überflüssigen mathematischen Ballast und ermuntert zum Selbststudium. Die Modelle werden Schritt für Schritt und nach einem einheitlichen Konzept erläutert. Übungsaufgaben im Buch und die Diskette mit Modelling-Software (ChemoS) sowie eine Substanz- und Umweltdatenbank für IBM-PC und Kompatible und Übungsdatensätzen sichern und festigen das erworbene Wissen und erlauben eigene Berechnungen.

Show description

Read or Download Dynamik von Schadstoffen — Umweltmodellierung mit CemoS: Eine Einführung PDF

Best german_12 books

Extra info for Dynamik von Schadstoffen — Umweltmodellierung mit CemoS: Eine Einführung

Example text

H. u·At/ Ax = 1, d. h. u·At = Ax). Befindet sich dagegen ein Flussigkeitselement, das zur Zeit t=j+I die Stelle i erreicht hat, zur Zeit t=j an einem Zwischenpunkt Z, dann muB seine Konzentration dort aus den Konzentrationen an den zwei benachbarten Knoten berechnet werden. 1st CR < 1, ist die Losung stabil (Miiller 1989). 1st CR gleich 1, ergibt sich die exakte Losung, d. h. es tritt keine numerische Dispersion auf. Diese brauchen wir aber noch. Die Wahl von Zeit- und Ortsschritt ist also sehr wichtig fUr die LOsung.

Welche Maximalkonzentration ergibt sich ungefahr bei Duisburg? 3 Bei vielen Computertypen bereiten groBe bzw. kleine Zahlen, speziell in der e-Funktion, Probleme. 21 Schwierigkeiten auf? Wie verhlilt sich CemoS? Testen Sie weitere Programme und Compiler. b) Rufen Sie CemoS auf, wlilIlen Sie das Modell SOIL an, geben Sie fUr die Wanderungsgeschwindigkeit den Wert von u ein (umrechnen in m/ d) und fUr den gesamten Dispersionskoeffizienten den von DL (Einheit m 2 / d). Inputfunktion: einmaliger Input.

Der natiirliche Gesamtboden besteht aus Bodenmatrix, Bodenwasser und Bodenluft. Der Verteilungskoeffizient des Gesamtbodens zu Wasser KBW ist daher CB ist die Gleichgewichtskonzentration im Gesamtboden (kg/ m 3), Cw die in (externem) Wasser (kg/ m 3), e ist der volumetrische Wasseranteil des Bodens, E ist der volumetrische Gesamtporenanteil des Bodens und Qs ist die Lagerungs- oder Bodendichte (trocken), Pw ist die Dichte von Wasser. Sediment (d. h. das Bett eines Flusses oder der Grund eines Sees) besteht nur aus Matrix und Porenwasser, der dritte Term (fUr Luftporen) taUt weg: Ksw = Cs/Cw = Kd · Ps/Pw + e S ist der Index fUr Sediment.

Download PDF sample

Dynamik von Schadstoffen — Umweltmodellierung mit CemoS: Eine Einführung by Dr. Stefan Trapp, Prof. Dr. Michael Matthies (auth.)


by Ronald
4.4

Rated 4.13 of 5 – based on 41 votes